ich komme zu dir

stürmischer himmel
aus grünem marmor

stockender verkehr. karawane aus licht
scheibenwischer. als seien sie uhrzeiger

gedichte auf dem beifahrersitz. von fried
daneben eine blume. rot

du fliegst mir entgegen. in der dunkelheit
öffnest mir den himmel

ich denke an achmatowa und modigliani
unter ihrem schwarzen regenschirm

sie lesen verlaine
im jardin du luxembourg

all ihre sprachen
russisch italienisch französisch

doch in ihrem liebeswerben
sprachen sie mit rosen

worte genügten nicht für das
was sie einander sagen wollten –

nie möchte ich diese freude verlieren
dir dort zu begegnen. wo du mich erwartest

bald stehe ich an deiner haustür
triefend nass von liebe

meine kleidung vollgesogen
mit grünem regen

einem frühling
der erwacht

© Rea Revekka Poulharidou

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>